jura-basic (Zeitbestimmung, Anfangstermin) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen

Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Rechtsgeschäfte (Zeitbestimmung)

Anfangstermin

Enthält ein Rechtsgeschäft einen Anfangstermin, gelten die Regelungen für eine aufschiebende Bedingung (vgl. § 163 BGB@).

Ein Vertrag mit einem Anfangstermin ist von Anfang an wirksam. Die Parteien sind an den geschlossenen Vertrag gebunden (sog. Bindungswirkung).

Bei einem Vertrag bezieht sich der Anfangstermin lediglich auf die Vertragspflichten. Leistungspflichten (Vertragspflichten) mit einem Anfangstermin entfalten ihre Wirkung nicht mit Vertragsschluss, sondern erst mit Eintritt der Zeitbestimmung.

Beispiel: Im Januar wird der Arbeitsvertrag geschlossen, als erster Arbeitstag wird 1. März vereinbart. Der Anspruch des Arbeitgebers auf Arbeitsleistung entsteht nicht mit Vertragsschluss, sondern erst mit Eintritt der Zeitbestimmung.

Entsteht eine Forderung nicht mit Vertragsabschluss, sondern erst mit Eintritt des Anfangstermins, wird die Forderung auch als befristete Forderung bezeichnet (sog. befristete Forderung).

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Thema des Monats (Januar: Gutschein und Laufzeit)

Gutscheine werden von Händlern ausgegeben. Die meisten Gutschein sind Geschenkgutscheine.
Auf einem Geschenk-Gutschein steht der Geldbetrag und der Leistungsgegenstand, häufig ist auch der Name des Berechtigten (Beschenkten) genannt.

Das Thema des Monats umfasst den Gutschein mit Namen, Gutschein ohne Namen, Einlösefrist, Verfallsdatum, Gültigkeit

Nähere Informationen, siehe Detail


Hinweise

Seite aktualisiert: 15.09.2011, Copyright 2018