jura-basic (AG Aufsichtsrat) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen


Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Aktiengesellschaft (Organe)

Aufsichtsrat

Bei der Gründung der AG muss ein Aufsichtsrat bestellt werden. Ohne Bestellung eines Aufsichtsrats ist die Eintragung der Gesellschaft ins Handelsregister nicht möglich.

Die Gründer haben den ersten Aufsichtsrat der Gesellschaft zu bestellen (§ 30 Abs. 1 AktG@). Er besteht aus drei Mitgliedern (§ 95 Abs. 1 AktG@). Die Bestellung bedarf notarieller Beurkundung. Der Aufsichtsrat bestellt den ersten Vorstand (§ 95 Abs. 4 AktG@).

Die Aufgaben des Aufsichtsrats sind in § 111 AktG@ näher geregelt:

  • Der Aufsichtsrat ist ein Kontrollorgang. Er wählt den Vorstand und überwacht die Tätigkeit des Vorstandes (§ 111 Abs. 1 AktG@). Daher kann ein Aufsichtsratsmitglied nicht zugleich Vorstandsmitglied sein (§ 105 Abs. 1 AktG@).

  • Der Aufsichtsrat kann die Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie die Vermögensgegenstände, namentlich die Gesellschaftskasse und die Bestände an Wertpapieren und Waren, einsehen und prüfen. Er kann damit auch einzelne Mitglieder oder für bestimmte Aufgaben besondere Sachverständige beauftragen. (§ 111 Abs. 2 AktG@).

  • Er erteilt dem Abschlusssprüfer den Prüfungsauftrag für den Jahres- und den Konzernabschluss (§ 111 Abs. 2 AktG@).

  • Der Aufsichtsrat hat eine Hauptversammlung einzuberufen, wenn das Wohl der Gesellschaft es fordert (§ 111 Abs. 3 AktG@).

Vorstandsmitgliedern gegenüber vertritt der Aufsichtsrat die AG gerichtlich und außergerichtlich (§ 112 AktG@), z.B. bei persönlicher Schadenshaftung des Vorstands gegenüber der AG (Schadensersatz). Der Aufsichtsrat ist auch für die Bestellung und Abberufung des Vorstandes zuständig (§ 84 AktG@).

Hat eine Gesellschaft keinen Vorstand (Führungslosigkeit), wird die Gesellschaft für den Fall, dass ihr gegenüber Willenserklärungen abgegeben oder Schriftstücke zugestellt werden, durch den Aufsichtsrat vertreten (§ 78 Abs. 1 AktG@).

Eine Änderung im Aufsichtsrat ist bekannt zu machen. Die Bekanntmachung erfolgt durch den Vorstand (§ 106 AktG@).

Entscheidungen des Aufsichtsrats werden durch Beschluss getroffen (§ 108 Abs. 1 AktG@). Abwesende Aufsichtsratsmitglieder können dadurch an der Beschlußfassung des Aufsichtsrats und seiner Ausschüsse teilnehmen, dass sie schriftliche Stimmabgaben machen § 108 Abs. 3 AktG@).


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)


Dokument-Nr. 000471, © 2019

Verzug ohne Verschulden?

Leistet der Schuldner bei Fälligkeit nicht, kommt er dann in jedem Fall in Verzug? Nein (Details).

Mahnbescheid und Inkasso

Inkassounternehmen erwerben von Gläubigern (z.B. Verkäufern) deren Forderungen. Zahlt der Schuldner bei Fälligkeit seine Schuld nicht, kann das Inkassounternehmen bei Gericht einen Mahnbescheid beantragen (siehe Details).

Thema des Monats
(Montagsauto und Rücktritt)

Wann ist ein Auto ein Montagsauto? Kann der Käufer eines Montagsautos vom Vertrag zurücktreten?
Nähere Informationen, siehe Details


Sind Sie Existenzgründer?

Informationen für Existenzgründer von jura-basic.de (siehe Details).

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Fragen zu Vertragsverhandlungen?

Eine Willensübereinstimmung wird durch Vertragsverhandlungen erreicht. Im Rahmen von Vertragsverhandlungen werden Vertragspunkte besprochen und ausgehandelt (siehe Details).

Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zum Urlaub und Urlaubsabgeltung, zur Krankheit, zur Kündigung oder zur Arbeitszeit (insbesondere Bereitschaftsdienst, Überstunden), dann siehe Details.

Anzeige:
Rechtsberatung im Arbeitsrecht.
Unverbindliche Anfrage und Konflikt schildern.

Kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrer Sachlage von Mingers Rechtsanwaltsgesellschaft

bild

Hinweise

Seite aktualisiert: 15.01.2012, Copyright 2019...