jura-basic (Handelskauf Annahmeverzug) - Grundwissen
   
 jura-basic.de
 Juristisches
      Basiswissen

Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Handelskauf (Annahmeverzug des Käufers)

Begriff und Bedeutung

Bei der Abwicklung eines Handelskaufs, kann es zu Problemen kommen.

Nimmt der Käufer die Ware des Verkäufers nicht an, wird der Verkäufer nicht von seiner Leistungspflicht befreit. Der Verkäufer bleibt auf der Ware sitzen.

Wird die Ware beim Verkäufer zerstört, haftet er grundsätzlich für die untergegangene Sache.

Nimmt der Käufer die Kaufsache nicht abnimmt und kommt er dadurch in Annahmeverzug (§ 293 f. BGB@), dann geht die Gefahr des zufälligen Untergangs der Sache auf den Käufer nach § 300 Abs. 2 BGB@.

Trotz Gefahrübergang, bleibt der Verkäufer auf seiner Ware sitzen. Wohin damit?

Der Verkäufer hat die Möflichkeit

  • der Hinterlegung

  • des Selbsthilferechts

Das Recht zur Hinterlegung oder zur Selbsthilfe ist im BGB und HGB geregelt. Bei einem Handelskauf ist HGB zu beachten.

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)


Hinweise

Dokument-Nr. 0001056, Fachgebiet: Handelsrecht- u. Gesellschaftsrecht

Autor, siehe Impressum

jura-basic Verlag, siehe [www.jurabasic24.de]


BGB-Begriffe  Autokauf  Vertragsrücktritt  

Vertragsschluss Willenserklärungen 

Kapitalmarktrecht Darlehensvertrag 

Kaufvertrag Arbeitsvertrag 

Seite aktualisiert: 15.01.2012, Copyright 2017