jura-basic (Zahlungsaufschub) - Grundwissen
   
 jura-basic.de
 Juristisches
      Basiswissen

Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Finanzierungshilfen (Stundung und Zahlungsaufschub)

Bei der Finanzierungshilfe wird die Fälligkeit der Forderung hinausgeschoben (siehe Finanzierungshilfen).

Eine Leistung ist grundsätzlich sofort fällig (§ 271 BGB@). Die Fälligkeit kann abweichend der gesetzlichen Vorschrift zwischen den Parteien vereinbart werden.

Stundung

Durch die Stundung wird die -bestehende- Fälligkeit einer Leistung geändert. Dies erfordert, dass für die zu stundende Leitung bereits ein Fälligkeit bestimmt ist, z.B. durch Gesetz oder Vertrag.

Durch die Stundung kann der Gläubiger seine Leistung erst später geltend machen, denn solange eine Leistung nicht fällig ist, ist der Schuldner berechtigt die Leistung zu verweigern.

Wird eine Geldleistung gestundet, dann kann der Schuldner trotzdem jederzeit erfüllen. Die Stundung betrifft nicht die Erfüllbarkeit der Leistung.

Die Stundung ist wirtschaftlich ein Zahlungsaufschub.

Zahlungsaufschub

Der Zahlungsaufschub ist eine Finanzierungshilfe für den Geldschuldner. Die Geldschuld wird nicht sofort fällig, sondern später.

Der Zahlungsaufschub kann entgeltlich oder unentgeltlich erfolgen.

Erfolgt der Zahlungsaufschub gegen Entgelt von einem Unternehmer an einen Verbraucher, dann fällt der Zahlungsaufschub unter § 506 BGB@. Dann liegt eine entgeltliche Finanzierungshilfe zwischen Unternehmer und Verbraucher vor.


Suchen Sie ein ebook für BGB AT?

Die ebooks von jura-basic sind im PDF-Format.
Der Text kann nicht kopiert, aber mit Adobe Reader (Version 10 und 11) ausgedruckt und markiert werden (9,80 EUR incl. MwSt)
Zur Leseprobe beim jura-basic-Verlag.


Hinweise

Dokument-Nr. 000117

Autor, siehe Impressum

jura-basic Verlag, siehe [www.jurabasic24.de]



Begriffe des BGB [Begriffe]

Wörter [mehr Info]


Autokauf [mehr Info]

Seite aktualisiert: 04.01.2010, Copyright 2017