jura-basic (Eintrittskartenkauf Befristung) - Grundwissen
   
 jura-basic.de
 Juristisches
      Basiswissen

Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Kaufvertrag (Inhaberkarten =Eintritts- und Fahrkarten)

Befristung

Gesetzliche Befristung

Zivilrechtliche Ansprüche können nach der gesetzlichen Konzeption nicht zeitlich unbefristet durchgesetzt werden. Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre (§ 195 BGB@).

Vereinbarung

Im Begebungsvertrag individuell vereinbarte Einlösungsfristen sind unzulässig, wenn sie zu kurz sind, z.B. Einlösungsfristen für Gutscheine von weniger als 6 Monaten sind nicht zulässig. Denn zu kurze Fristen nehmen dem Kunden praktisch schon von vornherein die Möglichkeit, das Papier (Inhaberkarte) einzulösen. Dies ist sittenwidrig iSd § 138 Abs. 1 BGB@.

AGB

Befristungsregelungen in AGB unterliegen der Kontrolle des AGB-Rechts.

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

1. Begriff und Bedeutung

2. Kauf der Inhaberkarte

   - Begebungsvertrag

   - Inhaberkarte

3. Einlösen der Inhaberkarte

   - Leistungsanspruch

   - Erfüllung

   - Einwendungen

4. Einwendungen des Ausstellers

   - Gültigkeit der Ausstellung

   - Einwendungen aus der Urkunde

   - Einwendungen gegen Inhaber

   - Einwendungen bei Eintrittskarten

5. Übertragbarkeit

6. Befristung

7. AGB auf Inhaberkarte

8. Beispiele für Inhaberkarten

9. Sonderfall Gutschein


Hinweise

Seite aktualisiert: 15.01.2012, Copyright 2017