jura-basic (Befristetes Angebot Willenserklärung) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen


Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Vertrag (Antrag, Angebot)

Willenserklärung

Rz. 2

Die Antragserklärung (Offerte, Angebot) ist empfangsbedürftige Willenserklärung. Eine Willenserklärung ist auf die Herbeiführung einer Rechtsfolge gerichtet. Die gewollte Rechtsfolge kann ein Vertragsabschluss oder eine Vertragsbeendigung sein. Mit einem Vertragsangebot bringt der Erklärende zum Ausdruck, dass er einen Vertragsabschluss will.

Eine Willenserklärung entsteht, wenn die Erklärung mit einem Handlungswillen erfolgt. Eine Erklärung ohne Handlungswillen ist rechtlich keine Willenserklärung, denn nur eine willentlich gesteuerte Handlung (Erklärung) kann einer Person als Willenserklärung zugerechnet werden .

Beispiel: Auf einer Fahrrad-Versteigerung wird nach dem Ausruf von 100 EUR des Versteigerers der Arm eines Teilnehmers gewaltsam von seinem Nachbarn hoch gedrückt. Alle im Saal gehen von einem Gebot aus. Bei einer unter Gewaltanwendung erfolgte Handlung fehlt der Wille zur Handlung. Es liegt kein Gebot des Teilnehmers vor (siehe Handlungswille).

Eine Antragserklärung ist eine empfangsbedürftige Willenserklärung, daher wird sie erst wirksam, wenn sie dem Erklärungsempfänger zugeht (vgl. § 130 Abs. 1 BGB@).

Beispiel: Die Versendung eines Verkaufsangebots (Willenserklärung) genügt nicht für die Wirksamkeit des Angebots. Die versendete Erklärung muss dem Adressaten zugehen.

Der Antrag muss gegen einen anderen gerichtet sein (§ 145 BGB@). Nach dem Wortlaut dieser Vorschrift kann der Antragende den Antrag nicht an sich selbst richten. Der Antrag kann gerichtet sein an eine andere konkrete Person (z.B. namentlich bekannter Kunde) oder jedermann (z.B. beim Zigarettenautomat an Unbekannte).


<< Rz. 1 || Rz. 3 >>

Inhaltsübersicht ...    (jura-basic)


Dokument-Nr. 000236, © jura-basic 2019

Weitere Themen...

Hier können Sie weitere Themen lesen, die von jura-basic bereitgestellt werden.

Verzug ohne Verschulden?

Leistet der Schuldner bei Fälligkeit nicht, kommt er dann in jedem Fall in Verzug? Nein (Details).

Mahnbescheid und Inkasso

Inkassounternehmen erwerben von Gläubigern (z.B. Verkäufern) deren Forderungen. Zahlt der Schuldner bei Fälligkeit seine Schuld nicht, kann das Inkassounternehmen bei Gericht einen Mahnbescheid beantragen (siehe Details).

Kaufen Sie im Internet?

Beim Internetkauf (Online-Shopping) ist rechtliches Fachwissen von Vorteil (siehe Details).

Werkvertrag oder Arbeitsvertrag?

Die Abgrenzung kann schwierig. Maßgebend ist nicht die Vertragsbezeichnung, sondern der Vertragsinhalt. siehe Details.

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Fragen zu Vertragsverhandlungen?

Eine Willensübereinstimmung wird durch Vertragsverhandlungen erreicht. Im Rahmen von Vertragsverhandlungen werden Vertragspunkte besprochen und ausgehandelt (siehe Details).

Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zum Urlaub und Urlaubsabgeltung, zur Krankheit, zur Kündigung oder zur Arbeitszeit (insbesondere Bereitschaftsdienst, Überstunden), dann siehe Details.

Hinweise

jura-basic.de, © Copyright 2019...