jura-basic (Handwerk Kunsthandwerk) - Grundwissen
   
 jura-basic
 Juristisches
      Basiswissen


Grundwissen:


Informationen:

Inhalt

Handwerk

Kunsthandwerk

Rz. 14

Das Kunsthandwerk steht für handwerkliche Tätigkeit mit künstlerischen Fertigkeiten. Das Kunsthandwerk wird urheberrechtlich der angewandten Kunst zugeordnet. Das Kunsthandwerk ist eine künstlerische und somit eine freiberufliche Tätigkeit.

Beispiel: Der Tischler designt (entwirft, gestaltet) Stühle. In diesem Fall ist der Tischler ein Künstler und kein Gewerbetreibender. Der selbständige Tischler (als Künstler) betreibt kein Gewerbe und übt daher kein zulassungspflichtiges Handwerk aus (siehe Handwerk).

Die Abgrenzung zwischen einer gewerblichen Tätigkeit und künstlerischen Tätigkeit kann im Einzelfall schwierig sein. Der Künstler kann vom Freiberufler zum Gewerbetreibenden werden.

Die Einordnung einer Tätigkeit unter dem Begriff "Gewerbebetrieb" hängt weitgehend davon ab,

  • ob nach der jeweiligen gesellschaftlichen Anschauungen die entfaltete Tätigkeit von der "Erwerbsabsicht" geformt oder beherrscht wird oder

  • ob vorwiegend eine technisch-funktionell ausgerichtete Erwerbsabsicht besteht oder

  • ob sie wesentlich von geistigen oder wissenschaftlichen oder künstlerischen Leitgedanken und Kräften bestimmt wird, etwa beim Künstler durch künstlerische Gestaltungselemente, beim Arzt durch den Dienst an der menschlichen Gesundheit (BGH, 07.Juli I960 - VIII 1 ZR 215_59, unter II. 2).

Je stärker etwa der Arzt von der rein ärztlichen Tätigkeit zum Betriebe eines Sanatoriums, der Architekt von der entwerfenden Tätigkeit zum Betriebe eines technischen Büros, der Künstler vom Schaffen eines Einzelwerks zur Herstellung von Marktware übergeht, umsoeher wird das Vorliegen eines Gewerbebetriebes bejaht (BGH, 07.Juli I960 - VIII 1 ZR 215/59, unter III.4)

Der Künstler kann vom Freiberufler zum Gewerbetreibenden werden. Der Gebrauch mechanischer Arbeitsgeräte und sonstiger technischer Hilfsmittel sowie wirtschaftlicher und wettbewerbsfähiger Arbeitsweisen kann dazu beitragen, dass der Künstler zum Gewerbetreibender wird (vgl. BGH, 07.Juli I960 - VIII 1 ZR 215/59, unter III.4), dann steht nicht mehr die persönliche geistige Schöpfung im Vordergrund, sondern die Produktion (die Marktwaren und Serienproduktion). Die Ausführungen des BGHs zum Gewerbebegriff und der Abgrenzung zu den freien Berufen (insbesondere den Ärzten und Künstlern) ergingen im Zusammenhang mit den Tätigkeiten eines Landwirts).


<< Rz. 13 || Rz. 15 >>

Inhaltsübersicht ...    (jura-basic)


Dokument-Nr. 000539 (Details, unten bei Hinweise), © jura-basic 2020

Weitere Themen...

Hier können Sie weitere Themen lesen, die von jura-basic bereitgestellt werden.

Verzug ohne Verschulden?

Leistet der Schuldner bei Fälligkeit nicht, kommt er dann in jedem Fall in Verzug? Nein (Details).

Mahnbescheid im Mahnverfahren

Ein Mahnbescheid ergeht im Rahmen des gerichtlichen Mahnverfahrens. Das Mahnverfahren wird von den Amtsgerichten durchgeführt. Das Gericht prüft nicht, ob dem Antragsteller der Zahlungsanspruch tatsächlich zusteht (siehe Details).

Kaufen Sie im Internet?

Beim Internetkauf (Online-Shopping) ist rechtliches Fachwissen von Vorteil (siehe Details).

Werkvertrag oder Arbeitsvertrag?

Die Abgrenzung kann schwierig. Maßgebend ist nicht die Vertragsbezeichnung, sondern der Vertragsinhalt. siehe Details.

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Fragen zu Vertragsverhandlungen?

Eine Willensübereinstimmung wird durch Vertragsverhandlungen erreicht. Im Rahmen von Vertragsverhandlungen werden Vertragspunkte besprochen und ausgehandelt (siehe Details).

Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zum Urlaub und Urlaubsabgeltung, zur Krankheit, zur Kündigung oder zur Arbeitszeit (insbesondere Bereitschaftsdienst, Überstunden), dann siehe Details.


Hinweise

jura-basic.de, © Copyright 2020...